Türkisches Sicherheitshauptquartier in Cizre bei einem Bombenangriff zerstört

Das türkische militärische Hauptquartier der Spezialoperationenpolizei, des Polizeigeheimdiensts und die Direktion der Aufstandsbekämpfungspolizei wurde als Ergebnis eines Angriffes mit einer Bombe am Freitagmorgen in dem Viertel Konak in Cizre komplett zerstört.

Während lokale Quellen berichten, dass bei der Aktion Dutzende von Polizisten getötet und weitere Dutzend verwundet worden sind, berichten offizielle türkische Quellen über 11 tote Polizisten und 78 Verwundete.

Es wird vermutet, dass der Angriff mit einer Autobombe von den Guerillas der Volksverteidigungseinheiten (HPG) der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) ausgeführt wurde.

Mehr als 300 Zivilisten wurden von den Kräften des türkischen Staates in Cizre im letzten Jahr getötet, mindestens 100 von ihnen verbrannten in ihren Kellern.

Aktuelle Information: Eine Nachrichtensperre ist erlassen worden über den Bombenanschlag in Cizre am Morgen, der drei Polizeiziele im Viertel Konak im Visier hatte. Die Nachrichtensperre der obersten türkischen Radio- und Fernsehen-Behörde (RTÜK) wurde vermutlich ausgesprochen, da die türkischen Polizeikräfte große Verluste zu verzeichnen haben.

Aktuelle Information: Die Guerillas der Volksverteidigungskräfte (HPG) der PKK haben die Verantwortung für den Angriff übernommen und teilten mit, dass dies eine „tödliche Aktion“ gegen die anhaltende Isolation ihres Vorsitzenden Abdullah Öcalan sei. Die Stellungnahme erklärte auch, dass „mehrere Zehner der Polizei“ bei dem Angriff getötet wurden.

Subscribe to Our Newsletter