Salutiert und gedenkt den Märtyrern der Revolution in der Nord-Ost-Mindanao-Region

Heute, am 9. August 2018, begehen wir den Märtyrer-Tag in der Nord-Ost-Mindanao-Region (NEMR). An diesem Tag geben wir unser höchstes Salut und gedenken den Märtyrern der Revolution. An diesem Tag erinnern wir auch an Fr. Frank “Ka Migo“ Navarro, der sein Leben gab um dem Volk und der Revolution zu dienen. Ka Migo war ein revolutionärer Priester, der sich der Neuen Volksarmee (NPA) anschloss und ein Partei-Kader in der Region wurde.

Die Märtyrer der Region in den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 sind Dominador “Ka Bryan“ CataptiJr; Bayoyo “Ka Hector“ Baranggan; Archel “Ka Pet“ Bellancio; Junry “Ka Jhonny“ Alamada; Kenith “Ka Elpe“ Yuboc; Junry “Ka Rey“ Cabug-os und Ramel “Ka Jasper“ Tac-an.

Ihre Leben wurden abgeschnitten im Kampf zur Befreiung des Landes und des philippinischen Volks von imperialistischer Herrschaft und von den lokalen unterdrückerischen und ausbeuterischen Klassen. Sie sind ein konkreter Ausdruck der Erfüllung der Klassenpflicht und der Hingabe, dem Volk zu dienen.

Gemäß Mao Tse-tung, „Dort wo Kampf ist, ist auch Opfer, und der Tod ist eine häufige Erscheinung. Aber der Tod hat unterschiedliche Bedeutung. Der eine Tod wiegt weniger als eine Feder, der andere Tod schwerer als jeder Berg. Für die Unterdrücker und Ausbeuter zu sterben wiegt weniger als eine Feder, während für die Ausgebeuteten und Unterdrückten zu sterben schwerer wiegt als jeder Berg.“

Es ist nicht zu leugnen, dass wir von ihrem Tod betrübt waren, aber wir müssen dies als Realität akzeptieren. Selbst wenn wir uns dem Kampf nicht anschließen, wird der Tod kommen, also müssen wir einen Tod wählen, „der schwerer wiegt als der Diwata-Berg“. Das ist ein Opfer, das neues Leben schafft, ein Tod, der andere inspiriert die Sache fortzusetzen, für die die Genossen gestorben und von uns gegangen sind. Wie sie, müssen wir das Interesse des Volkes, der Partei und der Revolution über unsere eigenen Interessen stellen.

Sie sind die neuen Helden unserer Zeit. Sie haben den Eid erfüllt „mit den Massen zu leben und für die Massen zu sterben.“

Sie mögen gestorben sein, aber die Lektionen, die sie hinterlassen haben, leben. Sie wurden nicht durch Widrigkeiten, Erschöpfung, Hunger, Krankheit und Opfer besiegt. Ihr Leben wurde von den faschistischen Söldnern der AFP (Armee der Philippinen), PNP (Polizei der Philippinen), CAFGU, Bagani-Magahat und den anderen Paramilitärs geraubt, in ihrem verzweifelten Versuch, den tobenden Kampf des Volks zu beenden. Die Befreiung des philippinischen Volks, war was sie im Herzen trugen und sie antrieb. Sie bekämpften furchtlos die Ausbeuter, die Unterdrücker, die Marionettenregierung und die faschistischen Söldner.

Sie sind die revolutionären Märtyrer der nationaldemokratischen Revolution. Wir sollten ihren Tod als Herausforderung sehen, unsere Prinzipien und unsere Hingabe weiter zu stärken. Wir müssen ihre unerledigten Aufgaben übernehmen und auf dem mit ihrem Blut getränkten Weg in Richtung totalem Sieg fortsetzen.

Salutiert den Märtyrern der Revolution! Unerschütterliche Denkmäler (der Revolution)!

Ka Maria Malaya
Sprecherin
NDFP-NEMR
(Nationaldemokratische Front der Philippinen – Nord-Ost-Mindanao-Region)

Subscribe to Our Newsletter