NPA-FSMR vereitelt AFP-Angriffe, fügt den feindlichen Truppen schwere Verluste zu

Die Streitkräfte unter der 10. IA (Infanterie Abteilung) und der 6. IA der AFP führten umfangreiche Operationen gegen die revolutionären Kräfte in den verschiedenen Gebieten von Süd-Mindanao durch, die Anfang letzten Monats begannen. Alle NPA-Einheiten in der Region bleiben in aktiver Verteidigung, während die Militäroperationen verlängert wurden.

Am 18. April 2018 wurde eine Zugeinheit des Mt. Alip Subregional Operations Command mit einem defensiven Kampf gegen 39. IA Truppen in Brgy. Obere Bala, Magsaysay, Davao del Sur konfrontiert. Zwei rote Kämpfer wurden in der Schlacht zu Märtyrern.

Am 8. Mai 2018 fand eine weitere bewaffnete Konfrontation zwischen der MASROC-NPA und den 39. IA-Truppen in Sitio Kapatagan, Brgy, statt. Luayon, Makilala Stadt in North Cotabato. Die Regierungstruppen planten, das NPA-Lager gegen 10:30 Uhr morgens zu stürmen, aber die Roten Kämpfer konnten zurückschlagen und ihre Angreifer aufhalten.

Zuverlässige Quellen bestätigten, dass mindestens 9 Soldaten und paramilitärische Mitglieder in dem Feuergefecht getötet wurden, das über 30 Minuten dauerte. Mehrere verwundete Soldaten wurden in örtlichen Krankenhäusern behandelt, während diejenigen, die schwer verletzt wurden, nach Davao City gebracht wurden.

Die 10. IA-PA veröffentlichte sofort ihre Erfindungen, um ihre Beschämung zu verbergen. Die 39. IA erklärte listig, dass die NPA eine unbestimmte Anzahl von Verlusten hatte und behauptete, nur zwei Infanteristen seien leicht verletzt worden.

Einige militärische Opfer wurden in der Luft befördert, während die anderen von Krankenwagen mitgenommen wurden. Die zu diesem Gebiet führenden Straßen wurden vom Militär geschlossen, bis die Rettungsaktion abgeschlossen war. Die 39. IA verwendet Berichten zufolge ein Rettungsfahrzeug, um die von den Opfern geborgenen Feuerwaffen und militärischen Ausrüstungen zu transportieren.

In Sitio Lesteneneg, Barangay Kematu, T’boli, Süd-Cotabato, brach ebenfalls eine bewaffnete Begegnung zwischen NPA-Kämpfer unter dem Berg und dem Musa Subregional Operations Kommando und der 27. IA-PA Truppe gegen 11:00 Uhr am Morgen desselben Tages aus.

Die NPA war in der Lage, die Bewegungen der Militärtruppen zu erkennen, die in der Region operierten. Sie stellten sofort eine Position für den Hinterhalt gegen eine der feindlichen Kolonnen auf. Kommandodetonierte Sprengstoffe wurden von der NPA eingesetzt und verursachten viele Verluste bei den feindlichen Streitkräften.

Die 27. IA behauptete, dass es auf der Seite der NPA eine unbestimmte Anzahl von Verlusten gebe, während sie keine hätten. Aber Zeugen bestätigten, dass 10 Soldaten in der Schießerei getötet wurden und 16 weitere verletzt wurden.

Die AFP führte verzweifelt Vergeltungsschläge und Luftangriffe in den Gebieten durch, in denen die jeweiligen Begegnungen stattfanden. Die wahllosen Bombardierungen zwangen Hunderte von Familien aus Brgy. Luayon, Makilala und Brgy. Kematu, T’boli, ihre Gemeinden zu evakuieren.
Die Massen waren erfreut über den Triumph der Roten Kämpfer gegen die Faschisten, während sie die Bombardierung ziviler Gemeinden scharf verurteilten.

Der jüngste Sieg der NPA gegen feindliche Offensiven in der FSMR ist eine Bestätigung, dass die NPA ihren bewaffneten Kampf zur Verteidigung des Volkes gegen Staatsterror und faschistische Gewalt fortsetzen wird, solange das Duterte-Regime seinen Unterdrückungskrieg fortsetzt.

Ka Dencio Madrigal
Sprecher, VPROC-NPA

1 June 2018
Valentin Palamine Regional Operations Command
Far South Mindanao Region | NEW PEOPLE’S ARMY

Source: https://www.ndfp.org/npa-fsmr-thwarts-afp-attacks-inflicts-heavy-casualties-on-the-enemy-forces/

Subscribe to Our Newsletter