Große Erfolge der KPP in 50 Jahren anhaltender Revolution

Die Kommunistische Partei der Philippinen (KPP) wurde am 26. Dezember 1968 als revolutionäre Partei des philippinischen Proletariats und des Volkes unter Führung des Marxismus-Leninismus-Maoismus (MLM) gegründet, um die vom Katipunan in Gang gesetzte unvollendete Revolution von 1896 fortzusetzen und für nationale Befreiung und Demokratie gegen den US-Imperialismus und die lokalen reaktionären Klassen der großen Kompradoren, Grundbesitzer und Bürokraten-Kapitalisten zu kämpfen.

Seitdem hat die CPP große ideologische, politische und organisatorische Erfolge erzielt. Sie wurden inspiriert von allen vorherigen revolutionären Kämpfen der Philipinos und übertreffen die Errungenschaften der Katipunan im Kampf gegen den spanischen Kolonialismus und die Kommunistische Partei der Philippinen und die Fusionspartei der Kommunistischen und Sozialistischen Parteien (MPCSP) in den Zeiten des US-Kolonialherrschaftegimes, ebenso gegen die japanische faschistische Besatzung und das neokoloniale Regime der lokalen reaktionären Klassen unterstehen dem US-Imperialismus.

Indem sie die revolutionäre Theorie des Proletariats auf die konkreten Bedingungen und Praktiken der philippinischen Revolution anwandte, hat die KPP so viele Bände von Dokumenten und Werken hervorgebracht, die einen wesentlichen Beitrag zum Schatz dieser Theorie leisten und diese richtig und erfolgreich verbreiteten und das revolutionäre Bewusstsein in allen Aspekten der philippinischen Gesellschaft, in allen Bereichen der revolutionären Arbeit gesträrkt haben: Wirtschaft, Politik, Militär und Kultur.

Die KPP hat sich systematisch ideologisch, politisch und organisatorisch gestärkt. Sie entstand mit nur ein paar Dutzend Kadern und Mitgliedern der revolutionären Massenbewegung der 1960er Jahre. Sie ist landesweit geworden und ist nun in den arbeitenden Massen von Arbeitern und Bauern noch tiefer verwurzelt. Sie zieht weiterhin Kraft aus der revolutionären Massenbewegung. Sie ist zu Zehntausenden Kadern und Mitgliedern herangewachsen, die im revolutionären bewaffneten Kampf und anderen Formen des Kampfes erprobt und gestählt wurden.

Die KPP leitet die New People’s Army (NPA), die sie am 29. März 1969 im zweiten Bezirk von Tarlac gegründet hat. Heute operiert diese Armee in mehr als 110 Guerilla-Fronten, die beträchtliche Teile in 73 der 81 philippinischen Provinzen in 17 Regionen, außerhalb der nationalen Hauptstadtregion abdecket. Sie wird von der Volksmiliz und Selbstverteidigungseinheiten der Massenorganisationen unterstützt. Sie folgt der strategischen Linie des langwierigen Volkskrieges, führt die Agrarrevolution durch und garantiert den Aufbau und das Funktionieren der demokratischen Volksregierung.

Die KPP führt die nationale Einheitsfront an, deren konsolidierteste Form die am 24. April 1974 gegründete Nationale Demokratische Front der Philippinen (NDFP) ist. Die nationale Einheitsfront stützt sich hauptsächlich auf das revolutionäre Grundbündnis der Arbeiterklasse und der Bauernschaft, dieses siegt über die Mittelschichten der Bourgeoisie und macht sich die Konflikte zwischen den Reaktionären zunutze, um den Feind, der am schlimmsten reaktionär ist, zu isolieren und zu besiegen.

Die Einheitsfront ist effektiv darin, die Menschen zu Millionen zu erreichen und zu mobilisieren. Sie hat gezeigt, dass es die faschistische Diktatur von Marcos 1986 und das korrupte Regime von Estrada 2001 stürzen konnte. Es ist notwendig, eine reaktionäre Clique nach der anderen zu besiegen und damit die Stärke der revolutionären Bewegung für den Sturz des gesamten halbkolonialen und halbfeudalen Herrschaftssystems zu stärken, um so die demokratische Revolution des Volkes zu vollenden und die Grundlage für die sozialistische Revolution zu legen.

1. Ideologische Errungenschaften des KPP

Die KPP hat ein umfassendes und tiefes Verständnis des Marxismus-Leninismus-Maoismus. Sie hat die klassischen Werke von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Mao Zedong sowie seine grundlegenden Dokumente und die Arbeiten seiner führenden Kader zu den Grundprinzipien der marxistisch-leninistisch-maoistischen Theorie in verschiedenen Bereichen veröffentlicht. Indem sie diese revolutionäre Theorie des Proletariats als theoretischen Leitfaden annahm, hat die CPP sie in die Geschichte und die konkreten Umstände des philippinischen Volkes und Proletariats integriert.

Die KPP hat die Hauptstränge der philippinischen Geschichte verfolgt: Kommunalismus und patriarchalische Sklaverei in der vorkolonialen Zeit, Feudalismus unter dem spanischem Kolonialismus, den Semifeudalismus unter dem US-Kolonialismus und die semikoloniale und halbfeudale Gesellschaft seit der nominalen Unabhängigkeitserklärung von den USA der Philippinen im Jahr 1946. Basierend auf der Analyse der philippinischen Geschichte und der konkreten Umstände hat die CPP den Charakter der philippinischen Gesellschaft, die allgemeine politische Linie des Kampfes, die Antriebsskräfte, die Gegner, die Stadien und die Zukunft der philippinischen Revolution definiert.

Die KPP hat die allgemeine Linie der demokratischen Revolution der Menschen hervorgebracht, mit einer sozialistischen Perspektive gegen die semikolonialen und semifeudalen Bedingungen. Dies ist eine Revolution, die vom Proletariat und nicht mehr von der Bourgeoisie geführt wird und der globalen Ära des modernen Imperialismus und der proletarischen Revolution entspricht. Unter der Führung des Proletariats, mit der CPP als Avantgardepartei, kann das philippinische Volk von der grundlegenden Vollendung der neuen demokratischen Revolution (der Sturz des halbkolonialen- und halbfeudaöen Regimes) zum Beginn der sozialistischen Revolution übergehen.

Die KPP hat den Marxismus-Leninismus angewandt, um die neuen demokratischen und sozialistische Stadium der philippinischen Revolution zu definieren. Sie hat auch den Maoismus angewandt, um den modernen Revisionismus zu bekämpfen und eine Zukunft der Konsolidierung des Sozialismus und der Verhinderung der Restauration des Kapitalismus zu garantieren. Seit einigen Jahren, ab 1963, wurden die Gründer der KPP durch die marxistisch-leninistische Linie über den modernen Revisionismus in der kommunistischen Partei der Sowjetunion und den revisionistischen Charakter der MPCSP aufgeklärt.

Als sie aus der MPCSP ausbrachen, starteten sie 1966 die Erste Große Besserungsbewegung. Dies kritisierte und korrigierte die subjektivistischen und die “linken” und rechten opportunistischen Fehler von 1942 bis 1966, dem Jahr, als ein Sproß der Lava-Familie seine revisionistische Linie durchsetzte und die Führung in der MPCSP übernahm. Die proletarischen Führer, die sich aus den Arbeiter- und Jugendorganisationen entwickelten, verfolgten die Rektifikationsbewegung und machten den Weg frei für die Gründung der Kommunistischen Partei der Philippinen von 1966 bis 1968.

Die KPP hat die Prinzipien und die Politik für den Gewinn der neuen demokratischen Revolution mit einer sozialistischen Perspektive aufgestellt, geklärt und entwickelt, indem sie die drei wichtigsten Waffen des philippinischen Volkes nutzt: die revolutionäre Partei des Proletariats, den Volkskrieg und die Einheitsfrontpolitik . Die CPP hat Kritik und Selbstkritik an Fehlern und Unzulänglichkeiten bei der Beurteilung und Bewertung aktueller Arbeiten geübt. Sie hat daher immer den Modus und den Stil der Arbeit verbessert und somit bessere Ergebnisse erzielt.

Die KPP hat die Rektifikationsbewegungen durchgeführt, um große Fehler in der Ideologie, Politik und Organisation zu überwinden. Sie führte die Zweite Große Korrekturbewegung von 1992 bis 1998 erfolgreich als Bildungsbewegung im Marxismus-Leninismus-Maoismus durch, um die großen subjektivistischen und “linken” und rechten opportunistischen Fehler in den Jahren 1981 bis 1992 zu kritisieren und abzulehnen.

Sie widerlegte die subjektivistische Vorstellung, dass die faschistische Diktatur Marcos die philippinische Wirtschaft zu einer industriellen kapitalistischen Wirtschaft gemacht habe. Dieser subjektivistische Fehler führte zur zunahme von opportunistischen Fehlern auf rechter und “linker” Seite. Die rechten Opportunisten befürworteten eine Einheitsfront ohne die Führung des revolutionären Proletariats und buckelten vor den Anti-Marcos-Reaktionären. Die “linken” Opportunisten lehnten Maos strategische Linie des langwierigen Volkskrieges ab und förderten Abenteurertum und die vorzeitige Regularisierung der NPA auf Kosten der Massenarbeit.

Gegenwärtig kritisiert und korrigiert die KPP unter anderem das Phänomen des Konservatismus, der die Massenarbeit übermäßig belastet, unwissentlich den Stil von umherziehenden Rebellengruppen begünstigt und die Notwendigkeit, Guerilla – taktische Offensiven zu intensivieren, um die feindlichen Kräfte zu vernichten und die Waffen von ihnen zu beschlagnahmen und um die volle Entwicklung der strategischen Verteidigung zu erreichen und die strategische Gleichgewicht im Volkskrieg zu erreichen.

Die KPP hat Zehntausende von Parteikadern und Mitgliedern in der Theorie und Praxis des MLM ausgebildet, indem sie ihnen drei Ebenen von Parteistudiengängen zur Verfügung gestellt hat: Grundstufe, Mittelstufe und Fortgeschrittene. Diese Kader sind der ständig wachsende harte Kern der revolutionären Massenbewegung, Institutionen verschiedener Art und spezialisierter Arbeitsbereiche. Die Parteibildung soll die Kader und Mitglieder der Partei unter den arbeitenden Massen und den mittleren Schichten der Bourgeoisie erleuchten und inspirieren.

Der grundlegende Parteikurs vermittelt den Kadern und Mitgliedern der Partei Kenntnisse der philippinischen Geschichte, der grundlegenden Probleme der philippinischen Bevölkerung und der demokratischen Revolution des Volkes; der intermediäre Parteikurs zum Aufbau der Partei, der Volksarmee und der Einheitsfront mit einem komparativen Wissen über erfolgreiche Revolutionen unter Führung des Proletariats; und der fortgeschrittene Parteikurs mit einer umfassenden Kenntnis der materialistischen Philosophie, der politischen Ökonomie, des wissenschaftlichen Sozialismus, der Strategie und Taktik der proletarischen Revolution und der internationalen kommunistischen Bewegung.

Die KPP hat durch die Herausgabe von ideologischen und politischen Dokumenten und von Werken der KPP führenden Organe und Kader für die Erklärung der Position der Partei zu theoretischen und praktischen Fragen, zum Aufbau und zur Entwicklung der Partei, einen großen Beitrag zum Weltkapital des Marxismus-Leninismus-Maoismus geleistet die Volksarmee und die Einheitsfront, um Fehler und Mängel zu kritisieren und zu korrigieren sowie den Imperialismus und die Reaktion auf den Philippinen und im Ausland zu analysieren und zu bekämpfen. Viele solcher Werke haben das Niveau von Texten für theoretische oder Lehrforschung erreicht.

Auf nationaler und globaler Ebene hat sich die KPP als unerschütterlich gegen den modernen Revisionismus, Reformismus und Opportunismus und die Aufrechterhaltung der sozialistischen und kommunistischen Zukunft der Menschheit erwiesen. Sie hat zur Analyse des modernen Revisionismus, bis zur vollständigen Restauration des Kapitalismus in den ehemaligen sozialistischen Ländern und zum Zusammenbruch der Sowjetunion in den Jahren 1989 bis 1991, beigetragen. Der geschriebene Standpunkt der KPP für den Sozialismus gegen den modernen Revisionismus ist ein eifrig erforschter und geschätzter Text in der internationalen kommunistischen Bewegung.

Die KPP hat die ideologischen Offensiven gegen den Marxismus-Leninismus-Maoismus und die Monstrositäten, der von den USA initiierten neoliberalen Wirtschaftspolitik und der neokonservativen Politik der Interventionen und Aggression des vollen Spektrums, analysiert und bekämpft. Diese haben den strategischen Niedergang der USA beschleunigt, da diese Supermacht 1991 nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion den Kalten Krieg gewonnen zu haben schien. Die USA haben ihre Position als einzige Supermacht untergraben und rutschen von der Spitze ihrer globalen Macht ab. Sie sind immer noch eine große kapitalistische Macht und versuchen verzweifelt und vergeblich, die globale Vorherrschaft in einer multipolaren Welt zu bewahren.

Die KPP hat die gegenwärtige Weltlage als eine noch in der Ära des modernen Imperialismus und der proletarischen Revolution und in einer Zeit verstärkter interimperialistischer Widersprüche, sozialer Unordnung und Aggressionskriege im Übergang zu einer Welt der wiederauflebenden proletarischen Revolution und nationalen Befreiungsbewegungen definiert, seit der vollständigen Wiederherstellung des Kapitalismus in der Sowjetunion, China und Osteuropa.

Die Dokumente und Artikel der zentralen Führung der KPP zu philippinischen und internationalen Themen werden im In- und Ausland hoch angesehen, weil sie das Produkt der wachsenden revolutionären Bewegung auf den Philippinen sind, die die brutalsten Angriffe des US-Imperialismus und der lokalen Reaktion überwunden hat und erfolgreich einen ideologischen Kampf gegen Imperialismus, Revisionismus und Reaktion führt. Ein solcher Kampf hat den revolutionären Wandel auf den Philippinen vorangetrieben und im Geist des proletarischen Internationalismus und der antiimperialistischen Solidarität zwischen den Völkern.

2. Politische Errungenschaften der KPP

Die KPP hat die philippinische Gesellschaft korrekt als halbkolonial und halbfeudal beschrieben und das Programm für eine volksdemokratische Revolution mit einer sozialistischen Perspektive in der Ära des modernen Imperialismus und der proletarischen Revolution formuliert. Die führende Klasse der Revolution ist die Arbeiterklasse. Sie stützt sich hauptsächlich auf sein grundlegendes Bündnis mit der Bauernschaft, um Siege über das städtische Kleinbürgertum und weitere Siege über die mittlere Bourgeoisie zu erringen, um so die herrschenden Klassen der großen Kompradorbourgeoisie, der Großgrundbesitzerklasse und der dem US-Imperialismus unterstehenden Bürokraten-Kapitalisten zu isolieren und zu besiegen

Die KPP hat sich als eine starke revolutionäre Partei des Proletariats aufgebaut, indem sie die allgemeine Linie der demokratischen Revolution der Menschen durch einen langwierigen Volkskrieg erfolgreich umgesetzt hat. Sie ist landesweit stark geworden und in den arbeitenden Massen von Arbeitern und Bauern tief verwurzelt. Und sie hat die Volksarmee und die nationale Einheitsfront aufgebaut, um sie als Waffen der Revolution und des Volkes zu benutzen. So hat sie die Millionen von Menschen geweckt, organisiert und mobilisiert, um eine starke revolutionäre Massenbewegung von Arbeitern, Bauern, nationalen Minderheiten, Jugendlichen, Frauen, Fachleuten, Kulturschaffenden und vielen anderen Sektoren in allen Regionen des Landes zu bilden.

Die KPP hat die Neue Volksarmee (NPA) aufgebaut und geführt. Dies ist die stärkste Volksarmee, die seit der Niederlage der philippinischen Revolutionsarmee durch den US-Imperialismus im Jahr 1902 aufgebaut wurde und seit dem Rückgrat des “Hukbongs Mapanpalaya Bayan” 1952 gebrochen wurde. Die derzeitige bewaffnete Stärke der NPA in Bezug auf Hochleistungsgewehre ist größer als die im Plenum des KPP-Zentralkomitees von 1985 aufgezeichneten 5.600.

Dies widerspricht der Behauptung des Feindes, dass die NPA Mitte der achtziger Jahre 25.000 hatte und dass sie jetzt nur noch 2000 bis 4000 hat. Und doch behaupten der Tyrann Duterte und seine militärischen Untergebenen, sie hätten die Kapitulation und den Tod von mehr als 7000 roten Kommandeuren und Kämpfern erreicht. Eben jener Tyrann und seine Untergebenen, die die Zivilbevölkerung schikanieren und privat Belohnungsgeld für diesen Zweck sammeln.

Die NPA ist die Hauptwaffe des Volkes, um den Feind zu besiegen und die Revolution zu gewinnen. Ohne sie haben die Leute nichts. Sie führt drei integrale Aufgaben aus: revolutionärer bewaffneter Kampf, Agrarrevolution und Massenbasisbildung. Sie führt einen Krieg der flüssigen Bewegung und bedient sich der Taktiken der Konzentration, Verteilung und Verschiebung, je nach Umstand. Es folgt der Strategie des langwierigen Volkskriegs mit drei möglichen strategischen Phasen: Defensive, strategisches Gleichgewicht und Gegenoffensive.

Die NPA wendet das Prinzip der zentralisierten ideologischen und politischen Führung und der dezentralisierten Operationen an, was dem Inselcharakter der Philippinen sehr angemessen ist, auch wenn die zentrale Führung der Partei operative Richtlinien für die nationale, regionale und untere Ebene ausarbeitet. Gegenwärtig führt die NPA siegreich und auf der Grundlage einer sich immer weiter ausdehnenden Massenbasis einen umfassenden und intensiven Guerillakrieg durch, um von der strategischen Defensive zum strategischen Gleichgewicht zu gelangen.

Die NPA verfügt über ein effektives nationales Operationskommando mit mehreren Abteilungen (Politik, Personaltraining, Geheimdienst, Logistik, Kampfmittel, Medizin und Technik) mit einer niedrigen Befehlsebene bis hin zur Basisebene. Sie hat Tausende von roten Kämpfern, die diszipliniert sind und eine hohe Kampfmoral haben. Sie haben politisch-militärische Ausbildung auf verschiedenen Ebenen absolviert, bewaffnet mit leistungsstarken Gewehren, im bewaffneten Kampf gestählt und sie haben verschiedene Fähigkeiten im Dienste für das Volk.

Sie sind eine Kraft für den Kampf, politisch-militärische Ausbildung, Propaganda und Agitation, Massenorganisation, Produktion, medizinische Versorgung, kulturelle Arbeit, Umweltschutz und Katastrophenhilfe. Aber sie geben nichtmilitärische Funktionen an die lokalen Organe politischer Macht und Massenorganisationen ab, um taktische Offensiven durchführen zu können und neue Guerillazonen zu eröffnen.

Die NPA wird von Zehntausenden von Männern und Frauen in der Volksmiliz und Hunderttausenden in Selbstverteidigungseinheiten der Massenorganisationen unterstützt. Sie operiert in mehr als 110 Guerillas Fronten, welche die wesentliche Teile von 17 Regionen und 73 von den 81 philippinischen Provinzen besetzen. Sie ist zunehmend in der Lage, Einheiten des Militärs, der Polizei und der paramilitärischen Kräfte des herrschenden Systems zu vernichten, um die Stärke seiner Kampfeinheiten zu erhöhen und die feindlichen Truppen zu schwächen und zu zerschlagen.

Der US-Imperialismus und seine Marionetten haben alle möglichen militärischen Angriffe entfesselt, was einen direkten US-Angriffskrieg ausschließt, aber auch die 14-jährige faschistische Diktatur der herrschenden US-Marcos-Clique und die von den USA gestarteten strategischen Operationspläne des faschistischen Marcos-Regimes durch die pseudo-demokratische Regimes von Aquino, Ramos, Estrada, Macapagal-Arroyo und Aquino II-Regime, ebenso wie das aktuelle Duterte-Regime, alle werden sie gestützt und bewaffnet vom US-Imperialismus.

Das faschistische Marcos-Regime konnte die NPA nicht zerstören, als diese noch klein und schwach war, und so unwissentlich die Bedingungen generierten, die die Boden für den Volkskrieg noch fruchtbarer machten. Marcos, der Despot, wurde als bester Rekrutierungs- und Versorgungsoffizier bekannt, weil er durch seine unterdrückerischen und ausbeuterischen Politiken unwissentlich die Leute dazu aufrief, der NPA beizutreten, und als er seine bewaffneten Schergen schickte, um die NPA anzugreifen, wurden sie in Hinterhalte gelockt und lieferten so Waffen an die NPA. So wuchs die Stärke der NPA und es gelang ihr, wesentlich zur Schwächung und zum Sturz des faschistischen Regimes beizutragen. Sie trägt weiterhin wesentlich zur Schwächung des gesamten Herrschaftssystems bei.

Das höchste Lob, das der NPA zuteil wurde, kommt unwissentlich von den Führern des reaktionären Systems, die die NPA immer als die Sicherheitsbedrohung Nr. 1 für ihren konterrevolutionären Staat betrachten. Aber auf eine andere kategorische Art hat die neokoloniale Republik der Philippinen die NDFP als Vertreter der KPP, der NPA und anderer revolutionärer Kräfte und Völker anerkannt und es für notwendig erachtet, die NDFP in Friedensverhandlungen einzubinden.

Bei der Entwicklung des Bündnisses der Arbeiterklasse mit der Bauernschaft in der antifeudalen Einheitsfront hat die KPP zu Recht die Position eingenommen, sich hauptsächlich auf die armen Bauern zu verlassen, die Mittelbauern zu gewinnen und die reichen Bauern zu neutralisieren, um Großgrundbesitzer zu isolieren und deren Macht zu zerstören Die KPP und die NPA haben die Schlüsselrolle bei der Durchführung der Agrarrevolution als Hauptinhalt der demokratischen Revolution übernommen.

Je nach den Umständen haben sie die minimalen und maximalen Landreformprogramme durchgeführt. Das Mindestprogramm umfasst die Verringerung der Mieten, die Beseitigung des Wuchers, die Festlegung fairer Erzeugerpreise und die Förderung der landwirtschaftlichen Produktion und Nebenbeschäftigung durch unabhängige Haushalte und rudimentäre Zusammenarbeit. Das maximale Programm beinhaltet die Konfiszierung von Land von den Grundbesitzern und Landräubern und die freie Landverteilung und landwirtschaftliche Kooperation in Etappen.

Die KPP ermutigt und gibt der Bauernbewegung den richtigen Kurs der Landreform einzuschlagen, dabei führt sie die NPA an, um zu garantieren, dass die Klasse der Grundbesitzer und der reaktionäre Staat die Landreform nicht vereiteln können; die despotischen Grundbesitzer zu besiegen und das Land an die Menschen zu verteilen; und die Landbesitzungen, die von den Korporativen und den bürokratischen Plantagenbesitzern geraubt wurden, die indigenen Völker und armen Siedler zurück zu geben. Die NPA hat auch die Pflicht, die Gesetze der Volksregierung durchzusetzen, insbesondere bei Unternehmen, die die Flächen für die Bodenreform verringern und die Landwirtschaft und die Umwelt schädigen.

Aufgrund der Volksarmee und des Vormarsches des Volkskriegs konnte die KPP die lokalen Organe der politischen Macht vonder Barangay-Ebene aus landesweit aufbauen. Auf der Barangay-Ebene werden die Barangay-Organisationskomitees ernannt und schließlich werden die Barangay-Revolutionskomitees gewählt. Die lokalen Organe der politischen Macht bilden die demokratische Regierung der Arbeiter und Bauern im Volk gegen die reaktionäre Regierung großer Kompradoren, Grundherren und Bürokraten.

Sie setzen sich aus den Vertretern der Parteikader, der Massen und technisch fähigen Personen zusammen. Sie beaufsichtigen und überwachen die Massenorganisationen, öffentliche Bildung, Produktion, Finanzen, Selbstverteidigung, Gesundheit und Hygiene, kulturelle Angelegenheiten, Umweltschutz, Katastrophenhilfe und Rehabilitation sowie die Beilegung von Streitigkeiten. Sie sind verantwortlich für die Volksmiliz und das Volksgericht auf der entsprechenden Ebene.

Zwei gegensätzliche Regierungen existieren auf den Philippinen. Die Reaktionäre reden Unsinn, wenn sie sagen, dass die Revolutionäre in 50 Jahren nichts erreicht haben, weil sie den Präsidentenpalast in Manila nicht einnehmen konnten. Sie reden noch absurder, wenn sie versuchen, die Existenz und den kriegerischen Status der volksdemokratischen Regierung zu leugnen und sie als bloßen nichtstaatlichen Akteur abzutun.

Tatsächlich wächst und schreitet diese von den Arbeitern und Bauern gebührend gebildete Regierung Welle um Welle voran, bis sie in der Lage sein wird, jede Ebene der reaktionären Regierung zu stürzen. Auf gewissen Ebenen und in vielen Gebieten auf den Philippinen kann die reaktionäre Regierung nicht funktionieren, ohne dass ihre aufgeklärten lokalen Beamten die Erlaubnis oder Kooperation der revolutionären Regierung erhalten.

So wie es jetzt aussieht, hat die demokratische Volksregierung Millionen von Menschen unter ihrem Einfluss . Es ist der Klassenlinie in der nationalen Einheitsfront und in der antifeudalen Einheitsfront bewusst, dass sie in der Lage ist, die revolutionären Massenorganisationen und die breiten Volksmassen zu regieren. Die Politik der Einheitsfront leitet den Volkskrieg ebenso wie die verschiedenen Formen des legalen Kampfes in den Städten, um die bewaffnete Revolution zu fördern und die Unterstützung der Menschen in Millionenhöhe zu gewinnen.

Die KPP hat die Einheitsfront als Waffe des Volkes sowohl für den bewaffneten als auch für den legalen Kampf aufgebaut. Die Einheitsfront ist in der Nationalen Demokratischen Front der Philippinen als die größte und konsolidierteste Einheitsfrontorganisation verankert. Die NDFP besteht aus 18 verbündeten Organisationen, die durch patriotische und fortschrittliche Prinzipien und Politiken miteinander verbunden sind. Und es hat die Flexibilität, die Basis für eine noch breitere Einheitsfront zu werden, die die Widersprüche zwischen den Reaktionären nutzt, um den gegenwärtigen Feind, die reaktionärste Clique des Landes, zu isolieren und zu besiegen.

Unter der Führung der KPP gelang es der breiten Einheitsfront zweimal, das reaktionäre Regime zu stürzen. Erstens gelang es ihr, die faschistische Diktatur von Marcos von 1972 bis 1986 zu bekämpfen, zu unterminieren und zu stürzen und 2001 das korrupte Estrada-Regime zu stürzen. Selbst ohne bisher stationierte Einheiten der Volksarmee in den Städten, abgesehen von bewaffneten Stadtpartisanen, erhoben sich die breiten Volksmassen, um ihren Hass auf die herrschende Clique zu zeigen und die reaktionären Streitkräfte weigerten sich daraufhin, den Angriffen auf die Bevölkerung zu folgen sondern beschlossen, die Unterstützung des verhassten Herrschers zurückzuziehen.

Um ihre politischen Errungenschaften zu punkten, lernte die KPP aus der periodischen und rechtzeitigen Zusammenführung von Erfahrungen gut und lernte sowohl aus positiven als auch aus negativen Lehren. Sie folgte der allgemeinen Linie der demokratischen Revolution der Menschen und der Strategie und Taktik des langwierigen Volkskrieges. Errungenschaften und vorbildliche Modelle der Leistung wurden erkannt, um weitere Erfolge in der revolutionären Arbeit und im Kampf zu erreichen. Größere und kleinere Fehler und Mängel wurden im normalen Verlauf der Kritik und Selbstkritik kritisiert und berichtigt.

Eine Berichtigungsbewegung von längerer Dauer und mit dem entsprechenden Grad an Intensität wurde durchgeführt, um größeren Rechtsfehlern und “linken” Opportunismus zu begegnen, die lange andauern und das Leben der gesamten Partei oder eines Großteils davon bedrohen. Die KPP hat von der Ersten Berichtigungsbewegung gelernt, die den rechten Opportunismus von Vicente Lava von 1942 bis 1946, den “linken” Opportunismus von Jose Lava von 1948 bis 1950 und den rechten Opportunismus von Jesus Lava von 1950 an kritisierte und ablehnte.

Die Zweite Große Gleichmacherbewegung kritisierte, verwarf und berichtigte den rechten opportunistischen Fehler, die Führung der kommunistischen Partei und der Arbeiterklasse von der nationalen Einheitsfront wegzunehmen, angeblich um mehr Menschen anzuziehen und die Einheitsfront zur Hauptwaffe des Kampfes zu machen; und mehrere Tendenzen des “linken” Opportunismus, von denen der am meisten schädigende die Vertikalisierung der NPA auf Kosten der horizontalen Entfaltung der NPA für Massenarbeit überhöhte und die bei Versagen dazu führte, dass die als tief eindringenden Agenten bezeichneten als die Ursache des Versagens und unter Strafe stellen ohne ordentliches Verfahren.

Insgesamt hat die KPP aus der Zweiten Großen Berichtigungsbewegung gut gelernt, indem sie das Gleichgewicht zwischen bewaffnetem Kampf und Massenarbeit und dem Schwerpunkt in einer relativ konzentrierten Streitmacht entwickelt hat (z. B. Kommandozug einer Kompanie oder Kommandotrupp eines Zuges) und die relativ verstreute Kraft für die Massenarbeit (zwei Drittel einer Formation in größerem Maßstab). Die Linie für die NPA besteht darin, einen intensiven und extensiven Guerillakrieg auf der Grundlage einer sich immer weiter ausdehnenden Massenbasis zu führen. Aber die irrtümlichen Strömungen des Konservatismus und der umherziehenden Rebellengruppen, die die Durchführung von Guerilla-taktischen Offensiven durch Überbetonung der Massenarbeit bewaffneter Propagandateams vernachlässigen, haben einige Regionen für längere Zeit heimgesucht, besonders in Luzon und den Visayas.

+++Selbst Massenarbeit ist voreingenommen und verschwindet schließlich, wenn Trupps oder bewaffnete Propagandaeinheiten wie umherstreifende Rebellengruppen denken und handeln, weil die Parteiführung und das NPA-Kommando keine taktischen Offensiven planen und starten, um im Volkskrieg Initiative zu ergreifen und die bewaffnete Stärke nicht zu erhöhen von der Volksarmee.+++ Ohne Schwerpunkt und mit übertriebenem Einsatz können die Trupps und bewaffneten Propagandaeinheiten von den feindlichen Truppen leicht in eine defensive und verlierende Position gebracht werden. Es ist in Ordnung, dass Konservatismus und umherziehende Rebellenbanden kritisiert und berichtigt werden.

Die KPP hat die bewaffnete Revolution, die zu den am längsten laufenden, stärksten und kontinuierlich wachsenden bewaffneten Revolutionen für nationale Befreiung, Demokratie und Sozialismus in der Welt zählt, hervorragend geführt. Diese bewaffnete Revolution hat Maos Theorie und Praxis des Volkskriegs sowie die Entwicklung dieser Theorie und Praxis durch die KPP-Führung in Übereinstimmung mit den spezifischen Merkmalen der Philippinen, in Bezug auf soziales und physisches Terrain, mit der bäuerliche Bevölkerung als die zahlreichste Klasse im gebirgigen Archipel, richtig bewiesen

Was die philippinische Revolution derzeit am herausragendsten macht, ist, dass sie eine lang andauernde faschistische Diktatur und eine lange Reihe strategischer operativer Kampagnenpläne der von den USA getragenen pseudodemokratischen Regime überwunden hat, um sie zu zerstören. Die revolutionären Kräfte und Menschen sind gerade dadurch stark geworden, dass sie alle Reihen strategischer Operationspläne, die von den USA in Zusammenarbeit mit den philippinischen Marionettenregimes unternommen wurden, bekämpfen. Sie haben auch alle Versuche des modernen Revisionismus, Reformismus und Opportunismus, die bewaffnete Revolution zu untergraben und zu schwächen, bekämpft und verhindert.

Die Linie der Entwicklung und des Fortschritts für den Volkskrieg reicht von der strategischen Defensive zur strategischen Pattsituation und schließlich zur strategischen Gegenoffensive für den totalen Sieg. Das herrschende System befindet sich in einer chronischen Krise, verfault weiter und macht den Boden für den Volkskrieg immer fruchtbarer. Unter der Führung der KPP muss die NPA immer mehr feindliche Kräfte vernichten, um sich selbst zu stärken, den Feind als Ganzes zu demoralisieren, die Kampfmoral des Volkes zu erhöhen und den Zerfall des reaktionären Militärs herbeizuführen.

Aufgrund des Erfolgs des Volkskriegs auf den Philippinen, genießt die KPP hohes Ansehen in der Welt und verbreitet proaktiv Informationen über die philippinische Revolution, um andere Völker zu inspirieren und internationale Solidarität und Unterstützung zu suchen. Die Millionen von Filipinos, die im Ausland Arbeit gesucht haben, sind ein Hauptziel der Massenarbeit zur Unterstützung der revolutionären Bewegung im Mutterland und dienen auch als eine breite Basis für die internationale politische Arbeit der KPP. Die KPP ist aktiv bei der Stärkung des revolutionären Kerns in den Massenformationen und Bewegungen der Filipinos in Übersee und auch in internationalen Organisationen der kommunistischen und Arbeiterparteien und internationalen Solidaritätsorganisationen unter den Menschen.

Die philippinische Revolution, die von der KPP geführt wurde, diente als Fackelträger der proletarischen Weltrevolution und der Bewegungen für nationale Befreiung, Demokratie und Sozialismus in verschiedenen Ländern in der gegenwärtigen Zeit der verstärkten Widersprüche unter den imperialistischen Mächten, der Aggressionskriege und der eskalierenden Unterdrückung Ausbeutung in allen imperialistisch dominierten Ländern. Die KPP spielt eine herausragende Rolle bei der Führung einer Revolution in der Zeit des Übergangs zum weltweiten Wiederaufleben der revolutionären Bewegungen des Proletariats und Volkes. Nur wenn der Imperialismus und alle Reaktionen bekämpft und besiegt werden, können die Menschen der Welt sich dem Sozialismus und der kommunistischen Zukunft nähern.

3. Organisatorische Errungenschaften des KPP

Der KPP ist es gelungen, die philippinische Revolution zu führen, weil sie sich als solide Organisation aufgebaut hat. In jeder Phase dieser Entwicklung folgte sie dem Prinzip des demokratischen Zentralismus unter der Führung des Marxismus-Leninismus-Maoismus und der allgemeinen Linie der demokratischen Revolution des Volkes durch langwierigen Volkskrieg. Dies ist eine zentralisierte Führung auf der Grundlage von Demokratie.

Die gesamte Partei folgt ihrem Zentralkomitee und die unteren Organe folgen dem höheren Leitorgan. Aber auf jeder Ebene der Entscheidungsfindung werden demokratische Prozesse verfolgt, wobei das leitende Organ die Berichte und Empfehlungen niederer Organe berücksichtigt und die Mehrheit über die Minderheit entscheidet. Diejenigen in der Minderheit haben das Recht, ihre Meinung zu behalten, müssen aber die Mehrheit der Stimmen aus Gründen der Disziplin befolgen. Eine solche Entscheidung kann auf der Grundlage einer weiteren revolutionären Praxis bestätigt, geändert oder gänzlich geändert werden.

Die KPP konnte 1968 gegründet werden, weil ihr die Entwicklung einer entschlossenen und militanten Massenbewegung vorausging, die in den Jahren 1959 bis 1962 unter den Arbeitern und Jugendlichen begann, auch wenn die proletarischen revolutionären Kader, ab 1962 bis 1966, zuerst der MPCSP beitreten mussten.

Als sich ab 1962 die proletarischen revolutionären Kader der Jugendbewegung und der Arbeiter – und Bauernbewegung zusammenschlossen, konnten sie die proletarische revolutionäre Organisation innerhalb der Lapiang Manggagawa (Arbeiterpartei), Malayang Samahan ng Magsasaka (Freie Baurenvereinigung) und der Kabataang Makabayan.

Als eine umfassende Massenorganisation der Jugend, die der neuen demokratischen Revolution und der Führung der Arbeiterklasse gewidmet war, konnte die Kabataang Makabayan ihre Organisation ab 1964 landesweit ausweiten und auch die Bildung anderer Arten von Organisationen für verschiedene Klassen und Sektoren fördern.

Die KM hatte als Mitglieder die jungen Männer und Frauen aus der Arbeiterklasse, Bauern, Studenten, junge Berufstätige und andere Teile der Gesellschaft. Sie erleichterte die nationale Verbreitung der KPP, weil ihr Kern der proletarisch-revolutionären Kader eine immer größere Anzahl von Aktivisten, sowohl auf der nationalen demokratischen Revolution als auch auf der Theorie und Praxis des Marxismus-Leninismus-Maoismus, erzogen hatte.

Das KM nutzte seine Zusammenarbeit mit der Lapiang Manggagawa und seinen Gewerkschaften, um Mitglieder der Arbeiterklasse zu rekrutieren und den Aufbau neuer revolutionärer Gewerkschaften in der nationalen Hauptstadtregion und im ganzen Land zu initiieren. Ebenso nutzte sie die Zusammenarbeit von MASAKA in den Regionen Central Luzon und Southern Tagalog, um KM-Mitglieder aus den Reihen der jungen Bauern zu rekrutieren, doch sie bildete auch in anderen Regionen Bauernverbände.

Zu der Zeit, als der Gründungskongress stattfand, mit Dutzenden von Parteikadern und Mitgliedern, vertreten durch zwölf Delegierte, konnte sich die KPP auf eine landesweite Massenbasis stützen und begann, unter den arbeitenden Massen von Arbeitern und Bauern, tiefere Wurzeln zu schlagen. Gleichzeitig hatte es eine nationale Bedeutung erlangt, da es unter den gebildeten Jugendlichen, einschließlich Studenten, jungen Lehrern und anderen Fachleuten, eine bedeutende Massenbeteiligung gab.

In der gesamten zweiten Hälfte der 1960er Jahre führte die KM die Massenbewegung zu nationalen Fragen sowie zu internationalen Fragen, insbesondere zum amerikanischen Angriffskrieg gegen Vietnam, an. Nach der Gründung der KPP 1968 konnte sie sofort eine effektive Führung in der Massenbewegung ausüben. So leitete er 1969 den Aufschwung der offenen Massenbewegung, den First Quarter Storm von 1970 und die weitere Protestmassenbewegung bis zum 21. September 1972, als Marcos das Kriegsrecht verkündete und dem Volk eine faschistische Diktatur aufzwang.

Seit ihrer Gründung hat sich die KPP bemüht, ihre Mitglieder aus den verschiedenen Arten von Massenorganisationen zu rekrutieren und Parteigruppen auf allen Ebenen zu bilden. Es bildete auch Parteiorganisationen in Fabriken, Institutionen und in städtischen und ländlichen Gemeinden. Als die KPP die NPA gründete, bildete sie diese unter der absoluten Führung der KPP durch das Zentralkomitee, das Politbüro und die Militärkommission. Zur gleichen Zeit baute es die Parteiorganisation innerhalb der NPA auf allen Ebenen auf.

Die KPP ist nun in der Lage, ihre Mitgliederzahl von Zehntausenden auf Hunderttausende zu erhöhen, um ihrer wachsenden Verantwortung gerecht zu werden. Sie hat sich in allen 18 Regionen der Philippinen erfolgreich etabliert und in 17 Regionen regionale Einsatzkommandos der NPA eingerichtet. Sie hat die Nationale Demokratische Front der Philippinen und all ihre 18 verbündeten Organisationen ermutigt, sich als revolutionäre Untergrundorganisationen zu etablieren. Diese unterscheiden sich von den legalen Massenorganisationen von BAYAN und anderen legalen nationalen demokratischen Bündnissen.

In verschiedenen Phasen der organisatorischen Entwicklung der KPP haben verschiedene regionale Parteiorganisationen, durch die auffällige Stärke der revolutionären Massen und der siegreichen NPA-Offensiven unter Führung der KPP, nationale Bedeutung erlangt. Central Luzon, besonders Tarlac, ragte 1969 heraus; Cagayan Valley, insbesondere Isabela ab 1971; Southern Luzon, Southern Tagalog und Bicol Provinzen ab 1972, Western Visayas, insbesondere Panay und Negros Inseln ab 1973; Ilocos-Montañosa-Pangasinan Region, besonders Ifugao ab 1974; und Ost-Visayas, insbesondere Samar, und Mindanao ab 1975.

Die verschiedenen regionalen Parteikomitees können ihre jeweiligen historischen Erfahrungen zusammenfassen, um zu zeigen, wie die Partei, die NPA und die Einheitsfront in ihren jeweiligen Gebieten und landesweit begannen und expandierten. Sie können ihre Beziehungen zum Zentralkomitee der Partei und die Erfahrung mit interregionalen Kommissionen und der Zusammenarbeit zur Entlastung oder Minderung der Last des Zentralkomitees im Umgang mit regionalen Ausschüssen berichten.

Die zentrale Führung der KPP hat dafür gesorgt, dass stärkere regionale Parteiorganisationen als Basis für die Unterstützung schwächerer regionaler Parteiorganisationen in Bezug auf Bildung, Ausbildung, kompetente Kader und Kommandanten und Ressourcen dienen. Sie hat stets versucht, jedem Teil der revolutionären Bewegung unter konzentrierten feindlichen Angriffen die Richtung zu weisen, ihre eigenen Probleme zu lösen und andere regionale Parteiorganisationen dazu zu drängen, ihre eigenen Offensiven zu verstärken, um die in anderen Regionen angegriffenen Kameraden zu entlasten und den Feind für seine Angriffe in anderen Regionen teuer bezahlen lassen.

Die KPP war aufmerksam und hat die Vorkommnisse von Bürokratismus, Sektierertum und Ultrademokratie überwunden. Die zentralisierte Führung und die Hierarchie der leitenden Organe werden respektiert, aber die KPP kritisiert und verwirft die Auferlegung einer bloßen Autorität ohne eine Grundlage in Fakten und Überlegungen, die im demokratischen Prozess dargelegt werden. Die KPP vermeidet auch Sektierertum, das nur im Interesse der Gesamtheit oder eines Teils der Partei ist, ohne die legitimen Interessen anderer politischer Kräfte und der breiten Volksmassen gebührend zu berücksichtigen. Die KPP scheut Ultra-Demokratie, Liberalismus und Anarchie, weil sie die Einheit und Disziplin brechen, die nötig sind, um die Reihen der Revolution zu stärken und sich dem Feind zu stellen,

Trotz seiner großen organisatorischen Erfolge kann die KPP ihre Arbeit und ihren Arbeitsstil verbessern. Verlängerte und verzögerte Treffen haben negative Auswirkungen und lenken von der sofortigen Lösung von Problemen ab. Wenn ein höheres Führungspersonal längere und verzögerte Treffen unternimmt, neigen niedrigere Stufen dazu, dem Stil zu folgen, und somit ist so viel Zeit für revolutionäre Arbeit verloren. Die gründlichsten Zusammenkünfte mit den besten möglichen Schlussfolgerungen und Dokumenten können ebenfalls unwirksam sein, wenn das federführende Organ nicht die erforderlichen dringenden Richtlinien auf der Grundlage der aktuellen Umstände und Entwicklungen zwischen diesen Treffen herausgibt.
Die KPP ist organisatorisch stark, weil sie auf ihrer bisherigen Stärke aufbaut und ihre organisatorischen Fehler und Mängel ernsthaft untersucht, die sie immer wieder kritisieren und berichtigen will. Die gegenwärtige Stärke der KPP in den Zehntausenden kann sich auf das Niveau von Hunderttausenden bewegen. Diese werden benötigt, um auf die wachsende Nachfrage nach Parteikader für verschiedene Arten von Arbeit im revolutionären Kampf zu reagieren. Der vorherige Bestand an Kader und Mitgliedern der Partei ist die Grundlage für die Erweiterung der Partei in Übereinstimmung mit dem beschleunigten Vormarsch der Revolution.

Es ist nichts Geheimnisvolles oder zu Kompliziertes, um Parteiorgane und spezifische Einheiten dazu zu bringen, die Erweiterung der Parteimitgliedschaft zu planen und durchzuführen. Das Rekrutierungsfeld ist die Massenbewegung. Ein Massenaktivist wird Kandidat der Partei, indem er die Parteiverfassung und das Parteiprogramm annimmt, und wird ein volles Parteimitglied, wenn er den grundlegenden Parteikurs der Ausbildung beendet. Die Partei hat kompetente und gewissenhafte politische Ausbilder. Lernmaterialien sind in gedruckter und audio-visueller Form, die für Menschen mit verschiedenen Ebenen der vorherigen formalen Bildung verfügbar sind. Bildung und Massenarbeit sichern die hohe Qualität und Beständigkeit der Parteimitgliedschaft.

Die ideologische und politische Bildung und Arbeit aller Parteimitglieder und Kandidatenmitglieder kann beschleunigt und verstärkt werden. Mehr Parteipädagogen können in Koordination mit der beschleunigten Rekrutierung von Parteimitgliedern aus der Massenbewegung ausgebildet und zur Arbeit gebracht werden. Die Partei kann die verfügbare Technologie voll nutzen, um gedruckte und audiovisuelle Bildungsmaterialien zu erstellen.

Bereits 1969 autorisierte die zentrale Führung der KPP die Bildung des US-Komitees zum Aufbau der KPP und Massenorganisationen unter den Filipinos in den USA. Bis 1971 war die Delegation des Zentralkomitees der KPP in Peking, China stationiert, um sich mit dem Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas zu verbinden und sich mit proletarischen revolutionären Parteien und nationalen Befreiungsbewegungen auf weltweiter Ebene zu verbinden. 1976 unterstützte die KPP die Einrichtung von NDFP-Büros in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum, um die ausländischen Vertragsarbeiter und Ressourcenzentren zu organisieren sowie Solidaritätsorganisationen mit den Gastgebern zu bilden.

Die KPP und NDFP waren erfolgreich in ihrer internationalen Arbeit. Sie waren maßgeblich an der Bildung von Organisationen philippinischer Wanderarbeiter, Ressourcenzentren auf den Philippinen und Solidaritätsorganisationen mit den Gastvölkern in vielen Ländern beteiligt. Sie haben antiimperialistische und demokratische Kämpfe im Ausland zur Verteidigung der Rechte und des Wohlergehens von Filipinos und anderen Völkern initiiert und mitgemacht.

Die KPP hat eine breite Palette von bilateralen Beziehungen mit anderen kommunistischen und Arbeiterparteien. Diese reichen von kameradschaftlichen Beziehungen mit marxistisch-leninistischen Parteien zu freundschaftlichen Beziehungen mit antiimperialistischen und demokratischen Parteien, Organisationen und Bewegungen. Die KPP nahm eine Schlüsselrolle beim Aufbau internationaler kommunistischer Organisationen ein, wie der internationalen Konferenz der marxistisch-leninistischen Parteien und Organisationen von 1992 und dem Brüsseler kommunistischen Seminar. Sie nahm auch an multilateralen Konferenzen und Seminaren teil, die von anderen Bruderparteien und revolutionären Bewegungen in verschiedenen Ländern organisiert wurden.

Soweit wie möglich, hat die KPP praktische Zusammenarbeit mit anderen revolutionären Parteien betrieben, um Erfahrungen und Ansichten auszutauschen und gegenseitige Unterstützung und Hilfe zu leisten. Sie hat Kameraden und Freunde aus dem Ausland empfangen, die aus erster Hand die Aktivitäten der philippinischen revolutionären Bewegung lernen wollen. Sie hat auch KPP-Vertreter und Delegationen entsandt, um mit Bruderparteien, Organisationen und Bewegungen auf ihren eigenen Gebieten Erfahrungen auszutauschen und von ihnen zu lernen.

Der Zweck der Feiern inmitten des Volkskriegs und der Krise des herrschenden Systems

Die Kommunistische Partei der Philippinen kann stolz ihre großen Errungenschaften in den letzten 50 Jahren feiern. Diese Art der Feier kann viele Formen annehmen: beschleunigte Rekrutierung und Entwicklung neuer Parteimitglieder, energische Massenarbeit und intensivierte taktische Offensiven, Massenversammlungen, Seminare und Foren, Buchveröffentlichungen von Archiv- und zeitgemäßem Material, Filme über die Geschichte und den aktuellen Status der Partei im ganzen Land und in den Regionen Bühnenstücke und Musicals, Kunstausstellungen und so weiter.

Der Zweck des 50. Jahrestages der KPP ist es, eine Bestandsaufnahme der großen Errungenschaften der Partei zu machen, um die gesamte Partei, die revolutionären Helden und Märtyrer, die Parteikader und Mitglieder, die Roten Kommandeure und Kämpfer, die Massenaktivisten und die Menschen, besonders die arbeitenden Massen von Arbeitern und Bauern, zu ehren

Am wichtigsten ist es, die gesamte Partei, die Volksarmee, alle anderen revolutionären Kräfte und das Volk dazu zu inspirieren, die gegenwärtigen Versuche des Feindes, die revolutionäre Bewegung zu zerstören, zu vereiteln und zu besiegen und größere Siege für den totalen Sieg der volksdemokratischen Revolution zu erringen.

Das US-Duterte-Regime versucht, die KPP, die NPA und die revolutionäre Massenbewegung des Volkes zum Sündenbock zu machen, um eine ausgewachsene faschistische Diktatur zu errichten. Sie benutzt die brutalsten und täuschendsten Taktiken im vergeblichen Versuch, die revolutionären Kräfte zu zerstören. Diese Taktiken, die von Oplan Kapayapaan verwendet werden, sind denen in Oplan Tokhang und Double Barrel ähnlich.

Die Barangay-Beamten werden gezwungen, verdächtige Revolutionäre in den Gemeinden aufzulisten, angeblich um sie an falschen Kapitulationen teilnehmen zu lassen und Zahlungen zu erhalten. Die Liste dient auch als eine Todesliste, weil Offiziere eine höhere Bezahlung für die in gefälschten Begegnungen Getöteten erhalten. Wie die Polizei im Kampf gegen Drogen, werden die Offiziere mehr als je zuvor zu Schlächtern und korrupten Menschen gemacht.

Die Partei, die Volksarmee und andere revolutionäre Kräfte existieren und operieren auf nationaler Ebene und durch die Untergrund- und Landpolitik. Die feindlichen Streitkräfte haben nicht das genaue Wissen und die Fähigkeit, die revolutionären Kräfte auf einmal zu attackieren und zu zerstören, sogar unter dem Kriegsrecht und der faschistischen Diktatur. Sie sind anfällig dafür, viele Menschen zu berauben, zu entführen, zu foltern und zu ermorden, wie sie es bereits in größerem Umfang tun.

Die Volksarmee kann taktische Offensiven gegen die immer angreifbareren Punkte der feindlichen Streitkräfte starten, wenn diese in Unterdrückungskampagnen überstrapaziert und dünn ausgebreitet werden. Die feindlichen Streitkräfte haben nicht genügend bewaffnete Stärke, um sich auf die Partei und die Volksarmee in jeder Region zu konzentrieren und sie zu zerstören, ohne dass die anderen Regionen Offensiven starten, um ihre Kameraden in der angegriffenen Region zu entlasten.

Immer wenn eine oder mehrere Guerilla-Fronten im Mittelpunkt konzentrierter feindlicher Angriffe stehen, können sie Kämpfe der Gegen-Einkreisung gewinnen und die anderen Guerilla-Fronten derselben Region können ihre taktischen Offensiven verstärken. Wenn die NPA-Truppen in bestimmten Regionen unter feindlichen Angriffen stehen, können die in anderen Regionen ihre eigenen Offensiven und Kämpfe verstärken und gewinnen.

Nach dem jüngsten Bericht sind 75 der insgesamt 98 Manöverbataillone der reaktionären Streitkräfte unter kriegerischen Bedingungen in Mindanao konzentriert. Vierundvierzig Bataillone werden gegen die NPA-Gebiete und 31 gegen Bangsamoro-Gruppen eingesetzt. Unterdessen haben die Guerillafronten in Luzon und den Visayas noch bessere Möglichkeiten, Offensiven gegen die überforderten 21 Manöverbataillone, die gegen sie eingesetzt werden, zu starten und zu gewinnen.

So, wie es der NPA immer wieder möglich war, kann die NPA Lücken in den Einkreisungsoperationen des Feindes ausnutzen und Gegenzirkeloperationen durchführen und die gefährdeten Teile der feindlichen Truppen in Mindanao vernichten. Die Partei und die NPA können sowohl die grundlegenden Taktiken des Guerillakriegs als auch komplexere Taktiken gegen die Militär- und Polizeikräfte des Feindes anwenden.

Die Partei hat eine starke Basis für das Vertrauen, größere Siege auf dem Schlachtfeld zu erringen. Je mehr das US-Duterte-Regime seine Militär-, Polizei- und paramilitärischen Kräfte gegen die NPA einsetzt und überfordert, desto mehr wird es diese Truppen für taktische NPA-Offensiven zur Verfügung stellen und Möglichkeiten für die NPA schaffen, Waffen und andere Vorräte von diesen Truppen zu ergreifen.

Die Kombination aus Verschwendung öffentlicher Mittel für militärische Ausrüstung und Operationen, Korrumpierung unter den Offizieren, zügellosen Menschenrechtsverletzungen und den steigenden Preisen für Grundgüter und Dienstleistungen treibt mehr Menschen dazu, sich der Volksarmee anzuschließen und den Vormarsch zu beschleunigen vom Volkskrieg für die landesweite Befreiung und Demokratie gegen das US-Duterte-Regime.

Die Krise des halbkolonialen und halbfeudalen Herrschaftssystems und des kapitalistischen Weltsystems verschlechtert sich rapide. Sie eskaliert die Bedingungen der Unterdrückung und Ausbeutung der Menschen und treibt gleichzeitig die revolutionären Kräfte und das Volk dazu, eine Revolution zu führen. Auf der Grundlage der bereits erreichten ideologischen, politischen und organisatorischen Stärke kann die Partei größere Fortschritte machen und größere Siege erringen.

Solange die Unterdrückung und Ausbeutung des philippinischen Volkes durch den US-Imperialismus und die lokalen Ausbeutungsklassen bestehen bleiben, hat die Kommunistische Partei der Philippinen fruchtbaren Boden für die Führung und Führung der volksdemokratischen Revolution. Während die Unterdrückung und Ausbeutung unter dem US-Duterte-Regime eskalieren, können die KPP, das philippinische Proletariat und Volk immer größere Siege im revolutionären Kampf gewinnen und neue, wirklich unabhängige, demokratische, prosperierende, sozial gerechte und progressive Philippinen verwirklichen.