Communiqué des zweiten Kongresses der Kommunistischen Partei der Philippinen

29. März 2017

Der zweite Kongress der Kommunistischen Partei der Philippinen wurde erfolgreich im vierten Quartal 2016 abgehalten. Er wurde mit historischem Kontext auf den Zeitraum vom 24. Oktober bis zum 7. November datiert, um die Feierlichkeiten zum hundertjährigen Jubiläum der Oktoberrevolution 1917 einzuleiten.

Die historische Relevanz des zweiten Parteikongresses ist unzweifelhaft. Zum ersten Mal seit fast fünf Jahrzehnten wurden Schlüsselfiguren und Kader, welche die fast 70000 Mitglieder der Partei repräsentieren, versammelt um den Zusammenhalt der Partei zu stärken, ihr Programm und ihre Verfassung, basierend auf den inzwischen angehäuften Siegen und Lehren, zu erneuern und um eine neue Führungsriege zu wählen.

Die erfolgreiche Zusammenkunft des zweiten Kongresses der Partei ist Zeugnis, sowohl der aufgebauten Stärke und Fähigkeit, als auch der Entschlossenheit eine große Zahl von Kadern zu versammeln. Es zeigt auch erneut die Unfähigkeit des reaktionären Staats, die bewaffnete, revolutionäre Bewegung zu zerstören.

Trotz unablässiger feindlicher militärischer Operationen, wurde der zweite Kongress in einer Basis der Guerrilla abgehalten. Er wurde von einem Battailon der Roten Kämpferinnen und Kämpfer der New People’s Army (NPA) gesichert, und genoss grenzenlose Unterstützung der lokalen bäuerlichen Massen und indigenen Minderheiten.

Der zweite Kongress bestand aus 120 Delegierten, anwesend wie abwesend. Von den Anwesenden waren ca. 30% älter als 60 Jahre, während ca. 60% sich in der Altersklasse zwischen 45 und 59 Jahren bewegten. 15% der Anwesenden waren 44 Jahre alt, oder jünger. Der älteste Delegierte war 70 Jahre alt, der jüngste 33.

Die relative Größe der Mitgliederzahl der Partei widerspiegelnd, stellten Kader aus fünf Regionen Mindanaos ungefähr 45% der regionalen Delegierten, jene aus Luzon 40% und jene aus den Visayas 14%. Die anderen Delegierten repräsentierten die zentralen Führungsorgane der Partei, sowie ihre Kommissionen.

Unter dem Leitmotiv “Größere Einheit, größere Siege”, warf der zweite Kongress der Partei einen weiten Blick auf ihre 48-jährige Geschichte, nahm Bestand der gegenwärtigen objektiven und subjektiven Bedingungen auf, und bestätigte erneut die Entschlossenheit der Partei, die nationale demokratische Revolution zu größeren Höhen voranzutreiben.

Ergänzungen zur Verfassung

Der zweite Kongress erneuerte die Verfassung der CPP, um die Erfahrung der Partei, mit der Anwendung des Marxismus-Leninismus-Maoismus als ein ideologischer Wegweiser in der konkreten revolutionären Praxis, widerzuspiegeln.

Die größte wichtige Ergänzung zur Verfassung war die erweiterte Präambel, welche die grundlegenden Prinzipien der Partei verankerte. Dies beinhaltet: ihre Analyse der konkreten Bedingungen der philippinischen Gesellschaft, ihre nationale demokratische Linie und ihr Programm zur Durchführung einer demokratischen Revolution des Volkes, um den Weg für eine sozialistische Revolution und einen sozialistischen Aufbau zu bereiten, ihre derzeitige Stellung im und Geschichte des Kampfes gegen den modernen Revisionismus, ihre Strategie und Taktik für das Voranbringen des anhaltenden Volkskriegs und für das Führen des bewaffneten Kampfes als Hauptform des Kampfes, sowie für die Einrichtung einer demokratischen Regierung des Volkes.

Ein neuer Artikel, der die Rolle der Partei in der Einheitsfront hervorhebt, wurde eingebracht. Auch wurden Ergänzungen gemacht, um die Aufzählung der ökonomischen Klassen und deren Anordnung hinsichtlich der Möglichkeit ihrer Mitgliedschaft, zu vervollständigen. Eine neue Bestimmung wurde eingefügt, die es Mitgliedern ausländischer Bruderparteien erlaubt, sofern einer Arbeit im Rahmen der CPP zugewiesen, als Parteimitglieder anerkannt zu werden.

Eine weitere Bestimmung wurde eingefügt, um das Recht von Parteimitgliedern, die ein Alter von 70 Jahren erreicht haben, zu spezifizieren, in Ruhestand zu gehen, jedoch Parteimitglied zu bleiben und eine Grundsicherung und medizinische Hilfe zu erhalten. Auch wurde eine neue Bestimmung gebilligt, die die Bildung von Beraterkomitees regelt, in welchen in Ruhestand getretene Kader der Partei organisiert werden können.

Um die Tatkraft und Lebhaftigkeit der Partei zu sichern, wurde eine Bestimmung eingeführt, die formuliert, dass Schritte eingeleitet werden sollen, die eine Balance von jungen, senioren, sowie Kadern mittleren Alters, sicherstellen.

Aktualisiertes Generalprogramm

Der zweite Konkress aktualisierte das Parteiprogramm für eine demokratische Revolution des Volkes. Er stellte eine aktualisierte Kritik des semi-kolonialen und semi-feudalen Gesellschaftssystems vor, mit besonderem Augenmerk auf die Folge pseudo-demokratischer Regime nach Marcos, auf die sich zuspitzenden Formen von Unterdrückung und Ausbeutung der breiten Massen von Arbeitern und Bauern, und auf die sich verschlechternden sozio-ökonomischen Bedingungen des philippinischen Volkes, in den nun beinahe vier Jahrzehnten der Herrschaft des Neoliberalismus.

Lehren aus der reichhaltigen Geschichte der Partei ziehend, zeichnete der zweite Kongress ein klareres Bild einer Strategie und Taktik, sich Vorteile zu verschaffen, aus der unlösbaren und sich zuspitzenden Krise des globalen kapitalistischen Systems, aus dem langfristigen Niedergang des US-Imperialismus und aus der chronischen Krise des Herrschaftssystems im eigenen Land, um den andauernden Volkskrieg bis zum Sieg voranzubringen

Das Generalprogramm der Partei ruft alle philippinischen Kommunistinnen und Kommunisten dazu auf “das eigene Leben, falls nötig, zu opfern bereit zu sein, im Kampf für die Schaffung der neuen, absolut unabhängigen, demokratischen, vereinten, gerechten und blühenden Philippinen.”

Das Parteiprogramm bestätigt erneut die Notwendigkeit des Führens des bewaffneten Kampfes, um der bewaffneten Gewalt der US-Imperialisten und der heimischen reaktionären herrschenden Klassen entgegenzuwirken und um das unterdrückerische und ausbeuterische, semikoloniale und semifeudale System zu beenden.

Das aktualisierte Programm stellt zehn generelle Aufgaben vor und fährt dann damit fort, die genauen Aufgaben in den Bereichen der politischen, ökonomischen, militärischen, kulturellen und auswärtigen Tätigkeiten darzulegen.

Wahlen

Der zweite Kongress wählte das neue Zentralkomitee und Politbüro für eine Laufzeit von fünf Jahren. Mehr als die Hälfte der neu gewählten Mitglieder des ZK bestehen aus jungen Kadern, oder solchen mittleren Alters. Dies stellt sicher, dass die Parteiführung lebendig, eng mit den niedrigeren Führungsebenen vernetzt und fähig bleibt, die praktische Arbeit und die täglichen Aufgaben zu leiten und vor allem den revolutionären bewaffneten Kampf gegen den reaktionären Staat zu führen.

Die Kombination altgedienter Parteimitglieder und junger wie neuerer Parteikader wird die ideologische, politische und organisatorische Ausbildung einer neuen Generation der Parteiführung sicherstellen, welche in den nächsten Jahren das Ruder der Partei in ihren Händen halten wird. Es ist die Aufgabe der altgedienten Kader, Wissen und Fähigkeiten durch das Zusammenfassen ihrer individuellen und kollektiven Erfahrungen weiterzugeben, um die gegenwärtige Arbeit der jüngeren Generation der Parteiführung leiten zu helfen.

Resolutionen

Der zweite Kongress beschloss dem Genossen Jose Maria Sison, als erster Vorsitzender der CPP, die höchsten Ehren zu erweisen. Man hob Ka Joma als “großen kommunistischen Denker, Führer, Lehrer und Lenker des philippinischen Proletariats und Fackelträger der internationalen kommunistischen Bewegung” hervor. Der zweite Kongress erkannte seinen gigantischen Beitrag zur philippinischen Revolution und zur internationalen Arbeiterbewegung an.

Ebenso beschloss man auch weiterhin seinen Rat zu suchen und sich von seinen Einsichten in die ideologischen, politischen und organisatorischen Aspekte der Arbeit der Partei leiten zu lassen. Man empfahl auch, die fünfbändigen Schriften Ka Jomas als Standardreferenz und als Lehrmaterial der Partei zu nutzen. Der zweite Kongress betonte, dass die Partei dazu in der Lage sein wird, ausgestattet mit dem Schatz der marxistisch-leninistisch-maoistischen Werke, die Ka Joma in den vergangegen fünf Jahrzehnten hervorgebracht hat, in den kommenden Jahren die nationale demokratische Revolution zu größeren Höhen und zum Sieg zu führen.

Der zweite Kongress beschloss auch, alle Helden und Märtyrer des Zentralkomitees der Partei zu ehren, “die Vorbilder selbstloser Hingabe waren und der Partei bis zum letzten Atemzug dienten.”

Der zweite Kongress billigte ebenfalls den offiziellen Filipino-Text der Internationalen, die die Parteihymne darstellt, was eine Übersetzung der dritten Strophe aus dem französischen Original beinhaltet, sowie die Übersetzung anderer Stellen verbessert. Es wurde verabschiedet, dass zu offiziellen Anlässen der Partei nunmehr nur die Filipino-Variante des Liedes gesungen werde.

Der zweite Kongress beschloss, das hundertjährige Jubiläum der bolschewistischen Revolution in Russland 1917, mit grenzenloser Freude und angemessenen Festlichkeiten, am 7. November 2017 zu feiern. Das Ziel ist es, Lektionen und Inspirationen zu ziehen, aus der ersten erfolgreichen sozialistischen Revolution und dem beispiellosen rasanten ökonomischen und sozialen Fortschritt, der zwischen 1917 und 1953 unter der Führung des Proletariats errungen wurde, ebenso wie erneut die andauernde Möglichkeit einer sozialistischen Revolution im Angesicht der sich zuspitzenden Krise des globalen kapitalistischen Systems zu bestätigen.

Der zweite Kongress legte auch fest, den 50sten Geburtstag der Partei am 26. Dezember 2018 mit einer Zusammenfassung der Geschichte der Partei zu begehen und die von Partei und Volk erkämpften Siege der letzten fünf Jahrzehnte des revolutionären Kampfes zu feiern.

Zuletzt beschloss der zweite Kongress allen Roten Kämpferinnen und Kämpfern des zusammengesetzten Bataillons der NPA, sowie Angehörigen der Volksmilizen und allen anderen Parteimitgliedern und Aktivisten, die zur Sicherheit der Delegierten beigetragen haben, die bei ihrer Anreise geholfen, das Essen vorbereitet, medizinische Hilfe geleistet und andere unterstützende Dienste ausgeführt haben, zu danken.