Gruß an alle gefallenen Genossen

Am 12. August 2017 rammte ein faschistisches Schwein sein Auto in eine Gruppe von demonstrierenden Antifaschisten, als diese durch eine offene Straßen liefen. Berichte bestätigen das es dabei 19 Verletzte gab und ein Todesfall.

“Stirbt man für die Interessen des Volkes, so ist der Tod gewichtiger als der Tai-Berg; steht man im Sold der Faschisten und stirbt für die Ausbeuter und Unterdrücker des Volkes, so hat der Tod weniger Gewicht als Schwanenflaum.” Mao Tse-tung, 1944

Wir wissen noch nicht, wer bei diesem Angriff verunglückt ist. Aber an der Tatsache, dass sie gegen Faschisten protestierten, ist eines klar: Diese Person starb als Held. Wir Gedenken und salutieren für ihre Dienste am antifaschistischen Kampf in Charlotte.

Die heutige ‘Unite The Right’ Massenversammlung markiert schon die dritte faschistische Versammlung in Charlottesville, Virgina seit Monaten. Wo Faschisten sicher sind, dort wird es auch eskalieren. Allein ihre Präsenz ist eine Eskalation gegen die Massen, besonders gegen farbige Menschen.

Wenn Faschisten Angriffe wie diese durchführen, dann können antifaschistische Aktivisten sehr schnell eingeschüchtert werden. Tatsächlich ist das ihr Ziel. Diese Angriffe dienen als soziale Kontrolle der Gesellschaft, damit die Faschisten ihre Macht stärken können. Wir müssen uns von allen Illusionen frei machen, die uns glauben lassen wollen das dieser Angriff nur ein Ausnahmefall war, denn die Faschisten wollen ihre Macht etablieren. Und auch von der Illusion das die Polizei Menschen vor faschistischen Angriffe beschützt. Der kapitalistische Staat hat die faschistische Präsenz nach und nach nicht nur in Charlottesville, Virgina, sondern überall in den USA gefördert. Die Polizei steht mit den Faschisten bei ihren Versammlungen, denn ihre Interessen sind ähnlich ausgerichtet.

Das ist nicht das erste mal das ein Genosse im Kampf gegen den Faschismus und weiße Vorherrschaft gefallen ist. In Charlotte gab es schon einen anderen Märtyrer der im Dienste des Volkes starb, Justin Carr. Er wurde von den faschistischen Schweinen ermordet während einer Demonstration gegen die Hinrichtung von Keith Lamont Scott durch die Bullen im September 2016. We müssen das Leben der gefallenen Genossen in Charlottesville und Justin Carr ehren, in dem wir das System bekämpfen das dem Faschismus den Nährstoff zum Überleben gibt. Nämlich das kapitalistisch-imperialistische System. Sowohl die Polizei von Charlotte als auch die Faschisten ermordeten jemanden, um den Massen eine Botschaft zu übermitteln und ihre eigene Machtbasis zu errichten.

Die zusammenhängende Strategie den Faschismus zu bekämpfen ist in drei wichtigen Punkten beschrieben:

1.) Schafft eine präventative Kraft um den Faschisten den Hauptrekrutierungsboden zu nehmen, um sie dann zu isolieren.
Dies beinhaltet die weiße Arbeiterklasse, kleinbürgerliche weiße Amerikaner und alle anderen die von Faschisten rekrutiert werden können.

2.) Militarisiert euch um die faschistische Gewalt zu bekämpfen und unsere Klasse zu beschützen.

3.) Baut eine revolutionäre Massenbewegung auf, geführt von einer marxistisch-leninistisch-maoistischen Partei mit proletarischer Ausrichtung. Kämpft für die sozialistische Revolution und baut eine revolutionäre Diktatur des Proletariats um die Macht des kapitalistisch-imperialistischen Systems und der faschistischen Schweine zu stürzen.

Unsere Aufgabe ist es die Massen zu beschützen und zu verteidigen, während der Boden für eine revolutionäres Volk geschaffen wird, das sich erhebt und Geschichte schreibt. Wir müssen die Linie ins Sand zeichnen. Was heute passiert ist, zeigt uns das die Faschisten nicht aufhören werden zu terrorisieren, und wir dürfen deshalb auch keinen Schritt zurückschreiten.

Ehre den gefallenen Genossen von Charlottesville!

Lang lebe Justin Carr!

Bekämpft den Faschismus mit dem Kommunismus!